Monumente Ausgabe 5 2015

Zahllose zerstörte Kirchen mussten nach dem Dreißigjährigen Krieg repariert werden. Das betraf vor allem ihre Türme. Zwiebelhauben wurden dabei zum typischen Element des süddeutschen Barock. Dem Phänomen der ausgeprägten, klassischen Zwiebel – am Fuß stark eingeschnürt und darüber sehr bauchig – wird in der neuen Ausgabe des Magazins Monumente nachgegangen. Die erste hiesige Zwiebelhaube erhielt um 1525 die Frauenkirche in München (siehe Cover). Zum Ausklang des Sommers schaut Monumente zurück auf den „Tag des offenen Denkmals“ mit dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ und blickt auf die Früchte, die der Herbst bringt: Der Aufmacher widmet sich dem Weinbau und seinen architektonischen Spuren in der Kulturlandschaft. Außerdem entführen wir Sie in romantische Gefilde – zum Geburtshaus der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff und werfen ein Schlaglicht auf einen lange vergessenen Gartenpavillon, der auf Gut Rixförde in Niedersachsen steht. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt sich an der Rettung des architektonischen Kleinods.

Ihre Ansprechpartnerin

Gisela Sander
Tel.: 0228 9091-460
redaktion(at) denkmalschutz.de