Grundton D - Konzerte für den Denkmalschutz

Konzert in Lüneburg anlässlich des "Tag des offenen Denkmals"© Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Seit 1990 veranstalten der Deutschlandfunk und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gemeinsam die Konzertreihe „Grundton D“. Die Benefizkonzerte finden in hilfsbedürftigen Baudenkmalen statt und der Erlös fließt direkt in deren Erhalt. Da die Konzerte auch im Radio ausgestrahlt werden, werben sie auch auf diesem Weg für den Gedanken der Denkmalpflege. Der Sender begleitet seine Konzertübertragungen mit Interviews und Reportagen, die das Publikum über die Geschichte der Denkmale, ihre Gefährdung und Rettung informieren.

Nach der friedlichen Revolution in der DDR fiel beiden Institutionen eine Brückenfunktion zwischen Ost und West zu. In ostdeutschen Denkmalruinen fanden 1990 die ersten Benefizkonzerte der Reihe Grundton D für den Wiederaufbau statt, meist unter abenteuerlichen Auftrittsbedingungen für die Musiker. So stürzte in der Görlitzer Synagoge 1992 ein schweres Stuckteil am Tag vor einem geplanten Konzert herab. Die Veranstaltungen in hilfsbedürftigen Gebäuden überhaupt möglich zu machen, forderte den Einfallsreichtum von Denkmalbesitzern, Vereinen, Behörden, Musikern und Technikern heraus. Dank der Übernahme der Kosten durch den Deutschlandfunk flossen inzwischen mehrere Mio. Euro aus Eintrittsgeldern und Spenden in den Erhalt der mehr als 240 Veranstaltungsorte. 

Mehr Informationen zu Grundton D


Kartenreservierung 

Die Karten sind durchweg an der Abendkasse erhältlich. Reservierungen für weit Anreisende sind möglich über:

Deutschlandfunk
Abt. Musik und Information
Frau Simone Wien
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: 0221 / 345-1671
Fax: 0221 / 345-4976
simone.wien(at)dradio.de